Prävention

Präventionsarbeit stellt eine wichtige Aufgabe des Arbeitskreises dar. Denn man geht davon aus, dass sich 60% aller Unfälle durch Prävention vermeiden lassen.

Der Arbeitskreis unterstützt den „Tag des brandverletzten Kindes“, der jährlich am 07. Dezember in Deutschland und einigen europäischen Ländern begangen wird. Dieser dient dazu, über Unfallgefahren aufzuklären und aufzuzeigen, wie man sein Kind schützen kann. Er soll auf die schwerwiegenden Folgen von Verbrennungen und Verbrühungen hinweisen, Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen und über Erste-Hilfe-Maßnahmen informieren. Außerdem soll er dazu dienen, auf die vielen thermisch verletzten Kinder jedes Jahr aufmerksam zu machen und eine Lobby für brandverletzte Kinder zu schaffen.

Die Präventionsbroschüre "Aktion Paulinchen - So schützen Sie Ihr Kind vor Verbrennungen und Verbrühungen" gibt wichtige Tipps zur Vorbeugung von thermischen Verletzungen. Sie kann auch in größerer Stückzahl, z.B. für Erste-Hilfe-Kurse und als Informations- und Unterrichtsmaterial für Kindergärten und Schulen, kostenlos bei Paulinchen e.V. unter info@paulinchen.de bestellt werden (Bestellformular). Die Broschüre wurde bereits 4 Millionen mal gedruckt und verteilt. Es liegen auch Übersetzungen ins Türkische, Russische, Polnische, Englische und Arabische vor.

In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis "Das schwerbrandverletzte Kind" und der DGV hat Paulinchen - Initiative für brandverletzte Kinder e.V. (www.paulinchen.de) den "Kleinen Ratgeber für Eltern und Angehörige eines brandverletzten Kindes im Krankenhaus" und einen Nachsorgeratgeber erstellt. Die Broschüren enthalten die wichtigsten Behandlungsschritte nach einem Verbrennungs- und Verbrühungsunfall und können gerade für die erste Zeit direkt nach dem Unfall hilfreich für betroffene Familien sein.

Grillunfälle verhindern

Tipps für sicheres Grillen von Paulinchen e.V.

Pressemitteilung Paulinchen
Aktueller Paulinchen-Erklärfilm: Grillunfälle verhindern!

Aktuelles

Leitlinie

Behandlung thermischer Verletzungen des Erwachsenen

Die (prä)klinische Erstversorgung, Diagnostik, Lokalbehandlung sowie die qualifizierte Nachsorge der verletzten Haut.

Rehabilitation

Empfehlungen zur Rehabilitation Brandverletzter

Eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV).

Publikationen

Medienspiegel

 

Zum Tod von Prof. Dr. Dr. med. F. E. Müller
10. Juni 2020

„Alles hat einen Anfang und ein Ende“.
Mit diesen Worten überreichte mir Prof. Müller zum Abschluss unseres 50-jährigen DGPRÄC-Jubiläumskongresses im Herbst 2018 seine gedruckten Memoiren (*).
Unser Gründungs- und Ehrenmitglied, Herr Prof. Dr. Dr. med. F.E. Müller verstarb in Kreise seiner Familie am 24.05.2020 in Witten im Alter von 94 Jahren.
Seine Bedeutung für die Entwicklung der deutschen Plastischen Chirurgie, der Verbrennungsbehandlung und der Handchirurgie ist wegweisend.

 

Termine

39. Jahrestagung

der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV)

|
Graz / Österreich
, Messecongress Nord
39. Jahrestagung

28. Jahrestagung

des Arbeitskreises "Das schwerbrandverletzte Kind"

|
Stuttgart
, Forum - Haus der Architekten -
28. Jahrestagung

60. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie DGH

|
Münster
, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland

PSC Plastic Surgial Club 2020

|
Leogang, Österreich
, Krallerhof

7. Narbensymposium - Ein Symposium der Julius Zorn GmbH, Aichach (Sponsor)

|
Berlin
, Unfallkrankenhaus

61. DAH (Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie) Symposium

|
Bozen, Südtirol

42. JAHRESTAGUNG DER DEUTSCHSPRACHIGEN ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR MIKROCHIRURGIE DER PERIPHEREN NERVEN UND GEFÄSSE (DAM)

|
Velden am Wörthersee

15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) e. V.

|
Digital