Arbeitskreis
Intentsiv­medizin

Ziel des Arbeitskreises ist die Verbesserung der Qualität der intensivmedizinischen Versorgung Brandverletzter in Deutschland.

 

Arbeitskreis Intensivmedizin

Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV)

 

Geschäftsordnung des AK Intensivmedizin

Der Arbeitskreis Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin gründete sich am 16.09.2017 in Stuttgart. Ziel des Arbeitskreises ist die Verbesserung der Qualität der intensivmedizinischen Versorgung Brandverletzter in Deutschland.

Zu den Aufgabenkreisen gehören die Organisation intensivmedizinischer Weiterbildungen, die Herausgabe von Empfehlungen z.B. in Form von Positionspapieren und Mitarbeit an Leitlinien zu Themen der intensivmedizinischen Behandlung Brandverletzter, die Durchführung und Koordination von Studien innerhalb der in der DGV repräsentierten Zentren sowie die Wahrnehmung unserer Interessen gegenüber anverwandten Fachgesellschaften.

Der Sprecher des Arbeitskreises (aktuell: Dr. med. Jochen Gille) ist Mitglied des Erweiterten Vorstandes der DGV. Der Arbeitskreis trifft sich regulär zweimal jährlich. Derzeit sind ärztliche Kollegen aus den Schwerbrandverletztenzentren in Hamburg, Nürnberg, Murnau, Stuttgart, München, Berlin, Leipzig, Ludwigshafen, Lübeck und Hannover im Arbeitskreis vertreten.

 

Positionspapier: Oxandrolon zur Therapie erwachsener Schwerbrandverletzter (PDF 85 KB).

Positionspapier: Metabolisches Bündel (PDF 81 KB).

Aktuelles

Leitlinie

Behandlung thermischer Verletzungen des Erwachsenen

Die (prä)klinische Erstversorgung, Diagnostik, Lokalbehandlung sowie die qualifizierte Nachsorge der verletzten Haut.

Rehabilitation

Empfehlungen zur Rehabilitation Brandverletzter

Eine Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Verbrennungsmedizin (DGV).

Publikationen

Medienspiegel

 

Zum Tod von Prof. Dr. Dr. med. F. E. Müller
10. Juni 2020

„Alles hat einen Anfang und ein Ende“.
Mit diesen Worten überreichte mir Prof. Müller zum Abschluss unseres 50-jährigen DGPRÄC-Jubiläumskongresses im Herbst 2018 seine gedruckten Memoiren (*).
Unser Gründungs- und Ehrenmitglied, Herr Prof. Dr. Dr. med. F.E. Müller verstarb in Kreise seiner Familie am 24.05.2020 in Witten im Alter von 94 Jahren.
Seine Bedeutung für die Entwicklung der deutschen Plastischen Chirurgie, der Verbrennungsbehandlung und der Handchirurgie ist wegweisend.

 

Termine

39. Jahrestagung

der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsbehandlung (DAV)

|
Graz / Österreich
, Messecongress Nord
39. Jahrestagung

28. Jahrestagung

des Arbeitskreises "Das schwerbrandverletzte Kind"

|
Stuttgart
, Forum - Haus der Architekten -
28. Jahrestagung

60. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie DGH

|
Münster
, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland

PSC Plastic Surgial Club 2020

|
Leogang, Österreich
, Krallerhof

7. Narbensymposium - Ein Symposium der Julius Zorn GmbH, Aichach (Sponsor)

|
Berlin
, Unfallkrankenhaus

61. DAH (Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie) Symposium

|
Bozen, Südtirol

42. JAHRESTAGUNG DER DEUTSCHSPRACHIGEN ARBEITSGEMEINSCHAFT FÜR MIKROCHIRURGIE DER PERIPHEREN NERVEN UND GEFÄSSE (DAM)

|
Velden am Wörthersee

15. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) e. V.

|
Digital